Wolf-Garten-3549000 HandvertikutiererAuch wenn das Bedienen vom Handvertikutierer als eher mühsam eingeschätzt wird, gibt es einige Punkte, die für das manuelle Gartenwerkzeug sprechen.

Warum ist Vertikutieren wichtig?

Nach der Winterruhe muss der Rasen von eventuellen Verfilzungen, Moosen, Flechten und  Klee befreit werden, weshalb man als erstes dafür sorgen muss, dass die Rasenfläche gut durchlüftet wird. Hierzu kommt ein Vertikutierer zum Einsatz. Die aus abgestorbenen Gräsern, Kräutern und Moosen bestehende Filzschicht kann mit der Vertikutiermaschine aufgelockert werden, wodurch der Rasen zu neuem Wachstum angeregt wird.

Die Widerhaken der Vertikutiermaschine dringen hierzu senkrecht in die Grasnarbe ein und entfernen auf diese Weise Verfilzungen, Moss sowie abgestorbene Grasreste. Vor allem Moosflechten haben danach keine Chance mehr nachzuwachsen, weil ihre Wurzeln zerstört wurden. Auch wenn die oberen, sichtbaren Halme beansprucht werden, erholt sich der Rasen schnell wieder nach der Pflege. Zur Bodenbelüftung kann man Handvertikutierer, elektrische oder benzinbetriebene Geräte verwenden.

Neben den manuell bedienbaren Geräten sind vor allem Elektro-Rasenmäher beliebt, da diese sehr kräfteschonend bedienbar sind und ihre Arbeit zuverlässig erledigen.

Handvertikutierer Ratgeber

Vertikutieren von Hand: Die bessere Wahl zu Benzin- und Elektro-Geräten?

In vielen Fällen ist das Vertikutieren von Hand ausreichend und kann je nach Rasenfläche auf lange Sicht sogar die bessere Wahl sein. Ein Handvertikutierer ist nicht zu verwechseln mit einem Rasenlüfter. Handvertikutierer verfügen über Klingen, die den Boden einige Millimeter einritzen. Auf dem heutigen Produktmarkt gibt es Modelle mit 2 Rädern und andere, die optisch eher wie ein Rechen aussehen.

Bei Rasenlüftern werden die Moose und Unkräuter mit kleinen Federstahlkrallen über den Boden hinweg gefegt. Hand Vertikutierer können nur durch körperlichen Aufwand betrieben werden, einen Motor, Akku, Netzanschluss etc. gibt es nicht. Handvertikutierer mit Stiel eignen sich am besten für kleine Grünflächen, da der Vorgang relativ anstrengend sein kann. Überzeugen können die erhältlichen Modelle vor allem durch ihre gute Schnitttiefe. Je geringer das Eigengewicht der Handvertikutierer ausfällt, desto leichtgängiger lassen sich die Geräte bedienen.

Im Gegensatz zu elektrischen und benzinbetriebenen Geräten sind Handvertikutierer sehr geräuscharm im Betrieb. Die meisten Modelle zeichnen sich des Weiteren durch eine sehr solide Verarbeitung aus. Modern designte Hand Rasenvertikutierer sind besonders durchdacht konstruiert, sodass sie sich problemlos manövrieren lassen.

 

Wie ist ein manueller Vertikutierer aufgebaut?

Ein manuell bedienbarer Vertikutierer setzt sich aus einem arretierbaren Stiel und einem sehr stabilen Kopfteil mit Messern zusammen. Man unterscheidet 2 Varianten von Handvertikutierer: Modelle, die mit Rädern versehen sind und Gerätschaften, die einen Rechen-ähnlichen Aufbau besitzen. Hand Vertikutierer mit Rädern haben Messer, die nicht zu tief in die Grünfläche eindringen und so die Wurzeln schonen. Geräte ohne Räder bearbeiten unebene Flächen dafür effektiver. Welches Gerät zum Vertikutieren per Hand für den eigenen Garten am besten geeignet ist, hängt also auch von der Beschaffenheit des Rasens ab.

 

Welche Vor- und Nachteile haben Vertikutierer ohne Motor?

Ein Düngen und Nachsäen des Bodens nach der Bodenbelüftung mit einem Hand Vertikutierer ist unerlässlich, da handbetriebene Modelle bei der Bearbeitung des Rasens normalerweise deutlich weniger Unkraut aus dem Boden ziehen, als die motorisierten Varianten. Ein Auffangen der Schnittgutreste ist bei Geräten zum Vertikutieren mit Rechen ebenfalls nicht gegeben. Die Mährückstände müssen nach dem Vertikutieren zusammengekehrt werden. Die entstandene Menge an Schnittgut entspricht etwa einem Drittel als der bei elektrischen und benzinbetriebenen Modellen. Das ist ein Vorteil, denn der Rasen wächst nicht nur kräftiger, sondern auch wesentlich dichter nach.

Ebenfalls vorteilig zu erwähnen ist, dass schwer erreichbare Rasenflächen, an Gehwegen, Steinplatten oder um Pflanzen herum, sehr viel sorgfältiger mit einem Handvertikutierer bearbeitet werden können. Aufragende Hindernisse auf dem Rasen stellen für manuell bedienbare Handvertikutierer mit oder ohne Rollen absolut kein Problem dar. Elektrische Geräte können hingegen Schaden nehmen, wenn sie über Hindernisse, wie Steine oder größere Äste, rollen.

Nachteilig zu erwähnen ist, dass der Kraftaufwand bei größeren Rasenflächen sehr groß ist, denn spezielle Hilfsmittel, um den manuellen Lüfter über die Rasenfläche zu ziehen, gibt es nicht. Auch muss man bedenken, dass man die Rasenfläche in einem Durchgang vertikutieren muss, damit das Gras auch gleichmäßig nachwachsen kann. Vor allem ältere Menschen könnten mit der Anwendung früher oder später Probleme bekommen.

Wie benutzt man einen Handvertikutierer?

Die Wichtigkeit des Vertikutierens ist fast jedem Gärtner bekannt. Im Idealfall wird der Rasen, wenn er mit einem manuellen Gerät vertikutiert wird, einmal im Frühjahr (April bis Mai), einmal im Spätsommer (August) und vor dem ersten Bodenfrost belüftet. Beim Vertikutieren werden dem verfestigtem Boden wieder Nährstoffe, Sauerstoff und Wasser zugesetzt. Ebenfalls werden störende Unkräuter, welche die Zufuhr von Nährstoffen einschränken, entfernt.

Mit einem Handvertikutierer kann die Rasenfläche zu mehr Wachstum angeregt werden. Handvertikutierer mit Rollen funktionieren im Gegensatz zu den Benzin- und Elektro-Vertikutierern komplett ohne Motor und Strom. Stattdessen schiebt oder zieht man die Geräte nur mit der eigenen Kraft über den Rasen, was, je nach Rasenfläche, zu einem hohen Kalorienverbrauch führt. Beim Schieben ist es wichtig, den Vertikutierer gleichmäßig zu bewegen und auch den Druck auf den Boden konstant zu halten, damit der Rasen beim Auflockern des Bodens nicht beschädigt wird.

Für ein gutes Ergebnis beim Rasen von Hand vertikutieren, braucht man also etwas Übung. Beim manuellen Bodenlüften sollte die Rasenfläche möglichst längs und anschließen quert eingeritzt werden. Besonders in Mitleidenschaft gezogene Rasenstellen kann man nach dem Vertikutieren mit Erde bedecken und Rasensaat nachsäen. Die Erde sollte mit einem herkömmlichen Rechen zuvor gleichmäßig verteilt werden, um Unebenheiten auszugleichen.

 

Für wen eignet sich der Kauf vom Vertikutierer Handgerät?

Mit dem Thema Rasenpflege ist nicht nur das Zurückschneiden der Grasflächen gemeint. Der Rasen muss auch mit diversen Nährstoffen versorgt werden, muss vertikutiert und von Unkraut befreit werden. Ein regelmäßiges Belüften der Rasenfläche begünstigt insbesondere die Nährstoffaufnahme. Zudem wird die Widerstandsfähigkeit der Gräser verbessert und der Rasen kann dicht wachsen. Für die Bodenbearbeitung sind keine teuren Geräte notwendig, um für den Rasen die Sauerstoff-, Licht- und Nährstoffaufnahme zu gewährleisten.

Der Erdboden sollte regelmäßig mit einem Vertikutiergerät aufgelockert und so besser durchlüftet werden, damit der Rasen seine Wachstumskraft entfaltet und natürlich beibehält. Verwendet werden neben elektrischen und benzinbetriebenen Vertikutierern auch Handvertikutierer, welche sich am besten für Gärtner eignen, die besonders kleine Rasenflächen besitzen.

 


Mehr Informationen:

www.mdr.de/mdr-garten/pflegen/unkraut/unkraut-rasen-loswerden-moos-loewenzahn-klee-100.html

www.merkur.de/leben/wohnen/rasen-lueften-wann-beste-zeit-welches-werkzeug-noetig-zr-9963799.html

www.mein-schoener-garten.de/gartenpraxis/ziergaerten/handvertikutierer-richtig-einsetzen-33156